website
  • 5 Jahre Garantie auf alle Regale
  • Planung & Beratung vor Ort
  • Montage & Regalinspektion

Was ist ein Konsignationslager?

In großen Unternehmen kommen verschiedene Lagerarten zum Einsatz. Es gibt natürlich normale Lager aber auch Kommissionierlager, Pufferlager oder Konsignationslager. Besonders letzteres kommt vorwiegend bei einem hohen Warenbedarf und einer guten Beziehung zwischen Kunde und Lieferant zum Einsatz. Dieses System stellt dem Kunden die Waren nämlich zu jeder Zeit in räumlicher Nähe zur Verfügung.

 

Was sind Konsignationslager?

Dieser Lagertyp ist vom Begriff "Konsignation" abgeleitet, der wiederum aus dem lateinischen Begriff "consignatio" gebildet wurde. Er steht historisch für eine Urkunde, im übertragenen Sinn allgemein für die Zusicherung einer Sache. Die daraus abgeleitete Lagerform sichert den Inhalt des Lagers einem bestimmten Zweck zu.

In der Praxis sieht das Konsignationslager so aus, dass es speziell für einen bestimmten Kunden eingerichtet wird und auch nur dieser Zugriff auf den Inhalt erhält. Meist befindet sich das Lager dazu direkt auf dem Gelände des Kunden. Voraussetzung ist die beidseitige Bereitschaft von Kunde und Zulieferer zur Einrichtung und zum Betrieb des Konsignationslagers.

 Geschaeftsmann ueberprueft Waren im Lager
© Syda Productions / Fotolia.com

 

Wer richtet das Lager ein?

Zur Einrichtung eines Konsignationslagers ist immer der Wille beider Parteien erforderlich. Für die tatsächliche Einrichtung des Lagers ist der Zulieferer verantwortlich, der auch die Regale und Artikel bereitstellt. Im Voraus sind allerdings viele Abstimmungen erforderlich, bei denen der Kunde unter anderem seinen voraussichtlichen Verbrauch und den zur Verfügung stehenden Raum bekanntgeben muss. Auf der Basis dieser Angaben prüft der Lieferant, ob und in welchem Umfang sich die Einrichtung des Lagers lohnt.

Wie bei jedem anderen Lager sind die Faktoren Kosten und Sicherheit gegenläufig: Je größer der Lagerbestand ist, umso größer ist die Versorgungssicherheit. Gleichzeitig steigen aber auch die Kosten. Die Reichweite des Lagerplatzes wird daher immer so groß wie nötig und so klein wie möglich gewählt. Beim genutzten Platz müssen sich Kunde und Zulieferer ohnehin einigen.

 

Wem gehört die Ware in einem Konsignationslager?

Bei einem normalen Kauf geht die Ware mit der Anlieferung in den Besitz des Kunden über. Bei einem Konsignationslager gibt es verschiedene Vorgehensweisen bezüglich des genauen Übergangszeitpunkts. Dieser wird vom Zulieferer und Kunden gemeinsam vereinbart. Die Artikel können entweder mit der Entnahme vom Lagerplatz oder erst bei Bezahlung endgültig in den Besitz des Kunden übergehen.

 Lagerarbeiter und Geschaeftsmann in einem Konsignationslager
© Syda Productions / Fotolia.com

 

Vor- und Nachteile für Zulieferer und Belieferten

Der Kunde hat den Vorteil, dass die Artikel für ihn jederzeit griffbereit sind, ohne dass er sich selbst um das Bestandsmanagement kümmern muss. Er gibt einen Teil des Logistikaufwands an den Zulieferer ab, da dieser selbst für die Aufrechterhaltung des Bestands verantwortlich ist. Zudem spart sich der Kunde die Investition in ein eigenes Regal oder Regalsystem. Nachteilig ist, dass der Liefervertrag auf längere Zeit geschlossen wird und in dieser Zeit kein Umschwung zu einem anderen Lieferanten möglich ist. Die Entscheidung für dieses Lagersystem sollte also wohl überlegt sein.

Für den Lieferanten hat das Konsignationslager den Vorteil, dass er durch diesen besonderen Service einen Kunden langfristig an sich binden kann. Diese Variante der Belieferung ist für den Kunden sehr bequem und kostentechnisch gut kalkulierbar. Kleine Preiserhöhungen werden eher weggesteckt, als einen Wechsel des Lieferanten anzustreben. Der Nachteil für den Zulieferer ist, dass er einen erhöhten Aufwand mit der Einrichtung und dem Betrieb des Konsignationslagers betreiben muss. Außerdem liegt der Austausch überlagerter Güter beim Lieferanten, wodurch bei schlechter Planung finanzielle Nachteile entstehen können.

 Entladung eines LKWs
© Björn Wylezich / Fotolia.com

 

Ein Regal für jedes Konsignationslager

Der Lieferant muss je nach Art der Ware ein passendes Regal auswählen. Einfache Fachbodenregale eignen sich überwiegend für leichte Artikel in Kisten oder Schachteln, die per Hand transportiert werden.

schraubregal-konsignationslager

Große und schwere Güter, die meist auf Paletten ankommen, werden häufig mitsamt Palette in einem Palettenregal untergebracht.

palettenregal-mit-3-lagerebenen-konsignationslager

Die Zwischenstufe zwischen Fachboden- und Palettenregalen bilden Weitspannregale

Schwere und sperrige Güter wie Bleche und Stahlprofile kommen am besten in einem Kragarmregal unter, weil hier keine Pfosten bei der Beladung stören.

kragarmregal-gesteckt-fuer-leichte-lastaufnahme-konsignationslager

Für Waren mit ungewöhnlichen Abmessungen oder Formen sind Spezialregale geeignet, die auf bestimmte Güter zugeschnitten werden.

 

Regelungen zur Bestückung der Regale und Entnahme

Der Zulieferer ist für die Bestückung der Regalsysteme zuständig. Er kann dies entweder durch Mitarbeiter Vorort oder durch eine Software gewährleisten. Die gewählte Lösung hängt von vielen Faktoren ab. Die Implementierung einer Software verursacht zwar Kosten, spart aber langfristig Personalkosten und vermeidet menschliche Fehler.

Die Software wird einfach darauf programmiert, bei Unterschreiten eines Bestands die Bestellung auszulösen. Somit bleibt immer ein gewisser Sicherheitsbestand im Lager. Bei der Entnahme von Material muss der Kunde einen von beiden Parteien festgelegten Ablauf befolgen. In Abständen erhält er dann vom Lieferanten eine Sammelrechnung über alle entnommenen Güter. Die Dokumentation der Entnahmen kann zum Beispiel über Listen in Papierform oder durch das Einscannen von Barcodes erfolgen.

Wichtig ist die Sorgfalt jedes einzelnen Mitarbeiters, weil nicht oder falsch ausgetragene Waren dafür sorgen, dass keine Nachbestellung erfolgt.

 Arbeiter ueberprueft Waren im Lager mit Scanner
© pressmaster / Fotolia.com

 

Sonderform des Konsignationslagers: Lieferanten-Logistik-Zentrum (LLZ)

Ein Lieferanten-Logistik-Zentrum wird manchmal von Großkunden eingerichtet und ist im Prinzip ein Konsignationslager für mehrere Lieferanten gleichzeitig.

Der Fahrzeughersteller könnte zum Beispiel die Zulieferer von Elektronik, Rädern und Scheiben in Konsignationslagern in einer gemeinsamen Lagerhalle unterbringen. Er hat damit das Bestandsmanagement und die Qualitätskontrolle der angelieferten Teile ausgelagert, sie stehen aber dennoch ständig zur Verfügung. Diese Form des Lagers wird beispielsweise eingesetzt, damit sich der Hersteller vollständig auf seine Kernkompetenz – das eigentliche Produzieren – konzentrieren kann.

 reifenregal-konsignationslager

 

Lieferzeiten und -wege mit dem Konsignationslager verkürzen

Die Einrichtung eines Konsignationslagers hat für Kunden und Lieferanten Vor- und Nachteile. Der Lieferant kümmert sich um das Bestandsmanagement und der Kunde meldet entnommene Güter. Bezahlt wird in einer Sammelrechnung ausschließlich für entnommene Artikel.

Der große Vorteil beider Parteien dabei ist, dass sie sich gegenseitig aneinander binden. Ist das Lager einmal eingerichtet, profitieren beide Seiten von einer vertrauensvollen und meist langanhaltenden Handelsbeziehung und kurzen, logistischen Wegen. Für viele große Hersteller ist das Konsignationslager nicht mehr wegzudenken, weil sie durch die Auslagerung der Zulieferlogistik ihre eigene Effizienz deutlich gesteigert haben.

Je nach Anwendungsbereich im handwerklichen und industriellen Bereich unterscheidet sich auch die benötigte Regaltechnik. Die Größe und Menge der Waren...

« Effizient oder Unsinn? » Das Lager ist ein Ort, der von Unternehmen gern so klein wie möglich gehalten wird....

« Problemlos mit dem richtigen Regalsystem » Im Gefahrstofflager werden Stoffe gelagert, von denen besondere Gefahren ausgehen. In den meisten...

« Regale helfen bei der Zusammenstellung von Kunden- und Produktionsaufträgen » Die Kommissionierung stellt einen wichtigen Prozess in den meisten...

« Haltbarkeit und Stabilität für Schwerlasten » Aus der großen Lagerhalle ist das Regal aus Metall längst nicht mehr wegzudenken....

« Für jedes Einsatzgebiet das richtige Langgutregal » Lange und sperrige Waren nehmen überdurchschnittlich viel Platz im Lager ein. Die...

« So bewahren Sie Kartonagen sinnvoll im Lager auf » In den Lagern von Umzugsfirmen, Lieferanten von Kleinteilen und vielen...

« Regalsysteme für die Lagerung besonders langer Güter » Unternehmen der Baubranche arbeiten häufig mit Halbzeugen, deren Länge vier, sechs...

« Internas geordnet und sicher verwahrt » Jedes Unternehmen hat in unterschiedlichem Umfang mit der Archivierung von Dokumenten zu tun....

« Individuelle Systeme für innovative Unternehmen » Jedes Gewerbe muss in unterschiedlichem Umfang seine Waren einlagern. Unabhängig davon, ob die...

Bei Neu- und Umbauarbeiten in der Lagerhalle wird normalerweise in die Höhe gebaut, um den verfügbaren Platz bestmöglich auszunutzen. Hier...

« Worauf kommt es beim sicheren Lagern von Waren an? » Das Thema Regalsicherheit ist vielen Arbeitgebern ein Dorn im...

« Wann lohnt die Neuanschaffung? » Die Waren in einem Lager werden in den meisten Fällen mit Staplern oder ähnlichen...

« Strategien für effektive Einlagerung » Die Verantwortung im Bezug auf die Ware beginnt mit dem Eintreffen der Güter im...

« Reifen, Schrauben und Werkzeug richtig verstaut » Vom Reifenwechsel im Herbst und Frühling über den Ölwechsel bis zur Hauptuntersuchung:...

« Weitspannregale für stabilere und größere Lagerflächen » Große und schwere Lasten fordern im Lager eine gesonderte Behandlung ein. Besonders...

« Der Einsatz von Palettenregalen im Warenlager » Viele schwere Waren werden im Lager auf Paletten angeliefert. Ist das Auspacken...

« Lagermöglichkeiten für kleine und große Artikel » Nicht nur im Lager, sondern auch in Verkaufsräumen nehmen Regalsysteme einen hohen...

Ein gewisser Organisationsaufwand ist in der Lagerhaltung unerlässlich, um effiziente Abläufe zu gewährleisten. Unabhängig davon, ob eine dynamische oder eine...

Heimwerker, Autowerkstätten und Heizungsbaubetriebe haben eine Gemeinsamkeit: Sie alle benötigen viele verschiedene Kleinteile zur Ausführung ihrer Arbeiten. Kleinteile umfassen dabei...

Regale mit Schrägböden eignen sich idealerweise, um allerhand Kleinteile aufzubewahren. Sie finden deshalb ihren Einsatzbereich in vielen Bereichen – vor...

« Schneller Nachschub von Klein- und Hilfsteilen » In der Logistik unterscheidet man zwischen zentralen und dezentralen Lagersystemen. Ein dezentrales...

«Safety first hat bei der Arbeit höchste Priorität» Im Lager geschehen jedes Jahr überdurchschnittlich viele Unfälle. Das Thema Sicherheit spielt...

« Schüttgutmulden für Kleinteile » In einem Unternehmen werden viele verschiedene Kleinteile gebraucht, um größere Komponenten zu produzieren. Diese –...

« Japans Autoindustrie als Vorbild » Viele Unternehmen unterschätzen die Wirkung von sauberen und ordentlichen Arbeitsplätzen. Ordnung im Lager und...

« Allrounder unter den Regalsystemen » Für Waren im Lager stehen viele verschiedene Regalsysteme zur Verfügung. Ein einfaches, aber effektives...

« Praktische Helfer für den Einzelhandel » Verschiedenste Einsatzbereiche von Regalen machen auch unterschiedliche Regalsysteme notwendig. Einige davon sind für...

« Mehr Erfolg mit der richtigen Planung für Ihr Lager » Das Lager stellt einen Teil der Unternehmensprozesse dar, welches...

Die Industrie stellt mit verschiedenen Branchen mit die meisten Arbeitsplätze in Deutschland und erwirtschaftet auch sehr hohe nationale wie internationale...

« Ideal für hohe und breite Güter » In den meisten Lagern werden nicht nur Kleinteile in Kisten gelagert, sondern...

ZURÜCK NACH OBEN