Startseite | Regaltechnik | Regalreparatur
© Syda Productions / Fotolia.com

Regalreparatur

« Wann lohnt die Neuanschaffung? »

Die Waren in einem Lager werden in den meisten Fällen mit Staplern oder ähnlichen Maschinen be- und entladen. Dabei kommt zur Belastung der Regalsysteme durch das Gewicht der Ware die Gefahr von mechanischen Schäden hinzu. Ein beschädigtes Regal wird häufig nicht sofort entdeckt, sondern erst bei der nächsten Inspektion. Dann stellt sich in jedem Einzelfall die Frage, ob die Neuanschaffung oder eine Regalreparatur mehr Sinn macht.

Beschädigte Regalsysteme – Neuanschaffung oder Regalreparatur?

Regalsysteme können durch Alterung, Korrosion oder mechanische Belastungen ihre Tragfähigkeit und Stabilität einbüßen. Die simple Reduzierung der Fachlast ist an dieser Stelle unzulässig. Kommt es durch beschädigte und weiter genutzte Regale zu einem Unfall, dann haftet der Arbeitgeber für diesen Unfall mit. Nach geltendem Recht ist er verpflichtet, die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten. In großen Unternehmen ist es durchaus üblich, dass diese Personalverantwortung an verantwortliche Mitarbeiter abgegeben wird. Dies wird in den meisten Fällen ein verantwortlicher Vorarbeiter oder Meister sein.

Regalinspektion

Im Idealfall melden Mitarbeiter im Lager selbst, wenn sie einen Schaden verursacht haben, damit dieser schnell ausgebessert werden kann. Häufig wird diese Meldung allerdings nicht gemacht oder der Mitarbeiter bemerkt den verursachten Schaden überhaupt nicht. In diesen Fällen wird der Defekt erst bei der nächsten Regalinspektion entdeckt. In jedem Fall sollte der Verantwortliche sofort nach Kenntnisnahme des Schadens Maßnahmen einleiten.

Beschädigung von Regalstützen und -füßen

Die häufigsten Schäden an Regalen entstehen durch Kollisionen von Staplern oder Regalbediengeräten. Meist werden hier die Regalfüße oder die darauf befindlichen Stützen beschädigt und verbogen. Besonders bei Schäden an den Regalstützen besteht die Gefahr, dass das ganze Regal instabil wird. Da diese Teile häufig beschädigt werden, halten die meisten Hersteller hier ein großes Sortiment vorrätig. In vielen Fällen lohnt sich daher die Regalreparatur.

Wenn Schäden entdeckt werden sollten schnell Maßnahmen ergriffen werden
© auremar / Fotolia.com

Voraussetzungen für eine Regalreparatur

Oft werden bei Kollisionen einzelne Stützen oder Holme verbogen. Diese Teile können in der Regel unkompliziert ausgetauscht werden. Dies spart die Kosten für den Kauf eines neuen Regals und die Zeit für den kompletten Auf- und Abbau. Hier sollten allerdings aus Sicherheitsgründen nur Ersatzteile des originalen Herstellers zum Einsatz kommen.

Grundvoraussetzung jeder Regalreparatur ist, dass die Regale überhaupt wieder instandgesetzt werden können, also ihre Tragfähigkeit und Belastbarkeit durch die Reparatur wieder ihren Ursprungszustand erreichen. Sind die Schäden gravierend, sodass große Teile des Regals getauscht werden müssen, lohnt sich möglicherweise eine Neuanschaffung des Regals.

Instandsetzung ausschließlich durch Fachleute

Bei Beschädigungen tragender Teile ist von selbst durchgeführten Reparaturen Abstand zu nehmen, denn auch hier gilt die Haftung des Unternehmers oder des Vorgesetzten für die Arbeitssicherheit. Der Verantwortliche kann nicht gewährleisten, dass die volle Belastbarkeit wiederhergestellt ist. Bei der Lagerung beispielsweise von Gefahrgut oder schweren Lasten werden die Mitarbeiter einer großen Gefahr ausgesetzt. Beim Absturz der Waren kann es zu schwersten Verletzungen oder sogar zu Todesfällen kommen.

Die Reparatur sollte ausschließlich von Fachmännern durchgeführt werden
© Syda Productions / Fotolia.com

Bei der Regalinstandsetzung durch Fachkräfte ist diese Gewährleistung gegeben und wird auch schriftlich bescheinigt. Weiterhin wird ein Regalspezialist zuerst das Regal prüfen und die Größe des Schadens abschätzen. Sind zu viele tragende Bauteile beschädigt, wird er aus Sicherheitsgründen von einer Regalreparatur abraten und die Neubeschaffung empfehlen.

Regalinspektion und Reparatur während des Betriebes

Die Furcht vor einem Stillstand des Lagers während Inspektions- und Reparaturarbeiten an Regalen ist in der Regel unbegründet. Bei der Inspektion ist es grundsätzlich nicht nötig, den Betrieb im Warenlager einzustellen. Hier werden lediglich Teile vom Betrieb ausgenommen, damit sich der oder die Prüfer sicher bewegen können. Dies kann zum Beispiel so organisiert werden, dass immer eine Regalreihe stillgelegt wird, in welcher der Prüfer schnell und sicher arbeiten kann.

Reparaturen an Lagersystemen können während des laufenden Betriebes durchgeführt werden
© industrieblick / Fotolia.com

Bei Reparaturarbeiten ist der Fall nicht ganz so einfach, aber auch hier kann im Betrieb gearbeitet werden. Fachleute werden zuerst das Regal prüfen und bei Bedarf für die Reparaturarbeiten befestigen. Je nach Art des Schadens ist es nicht immer nötig, das Regalsystem komplett zu entladen. Details spricht der Fachmann vor Beginn der Arbeiten ab, damit alle organisatorischen Maßnahmen getroffen werden können.

Nach der Regalreparatur – Schadensvermeidung im Warenlager

Sind die Schäden behoben, sollten die Ursachen im Warenlager gesucht und alle Maßnahmen ergriffen werden, damit es nicht erneut zu Beschädigungen kommt. Erstens ist die Prävention wirtschaftlicher als die Reparatur und außerdem wird so der Entstehung von Gefahren vorgebeugt. Zur Vermeidung von Schäden kommen gleichermaßen bauliche und organisatorische Maßnahmen zum Einsatz.

Es gibt verschiedene Maßnahmen zur Schadensvermeidung
© industrieblick / Fotolia.com

Organisation

Die Organisation der Abläufe im Lager stellt die erste Stufe der Schadensvermeidung dar. Sie reduziert die Unfallgefahr deutlich, denn jede Abweichung vom gewohnten Ablauf birgt eine erhöhte Gefahr. Dazu ist es nötig, die Fahrtwege, Laufwege und Abstellflächen deutlich zu kennzeichnen, damit diese nur für den zugedachten Zweck eingesetzt werden. Durch eine klare Struktur können die Fahrer auf gewohnten Wegen bleiben.

Dadurch sinkt die Gefahr von Kollisionen mit den Regalen und anderer Einrichtung.

Meist zahlt es sich auch aus, Mitarbeiter in Abständen auf Schulungen zu schicken. Somit lernen sie die Sicherheit im Umgang mit den Bediengeräten professionell beziehungsweise können ihr Wissen regelmäßig auffrischen. Besonders bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter wird so sichergestellt, dass diese in der Lage sind, Stapler sicher im Warenlager zu führen.

Installation von Rammschutz

Trotz organisatorischer Maßnahmen kann es durch Unachtsamkeiten oder Kreuzungen hin und wieder zu Kollisionen kommen. Um in diesem Fall die Schäden zu begrenzen, wird Rammschutz für die Regalstützen eingesetzt. Dabei gibt es Rammschutzbügel, welche direkt auf der Stütze montiert werden und den Stoß abfedern sowie im Boden verankerte Rammschutzwände. Welcher Rammschutz für das jeweilige Regal am besten geeignet ist wird am besten von einem Fachmann beurteilt.

U-Rammschutz Rammschutzecke

Zusammenfassung: Regalreparatur statt Neuanschaffung

Egal ob durch eine kurze Unachtsamkeit oder ein unerwartetes Ereignis: Gelegentliche Schäden im Lager an den Regalen sind leider unvermeidbar. Es gibt zwar organisatorische und bauliche Maßnahmen, welche Kollisionen vorbeugen, aber diese können nicht jeden Einzelfall verhindern. Tritt der Schaden ein, sollten Fachmänner hinzugezogen werden, die über Neubeschaffung oder Regalreparatur entscheiden. Im Falle einer möglichen Reparatur organisiert eine Fachfirma alle Ersatzteile und Maßnahmen, um die Regalsysteme wieder instand zu setzen. Abschließend nehmen die Spezialisten eine umfassende Regalinspektion vor, um die volle Funktionstüchtigkeit des Regals sicherzustellen. Nur auf diese Art kommt der Arbeitgeber seiner Verpflichtung nach, den Arbeitnehmern einen sicheren Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.